Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 7814

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Braunsberg / Braniewo (Polen), Ratsbibl., ohne Sign. [verschollen]CodexUmfang unbekannt

Inhalt 

'Lübisches Recht' (für Braunsberg), "anscheinend mit einer Vorrede für die Altstadt Braunsberg von 1351" (Päsler S. 109)

Kodikologie 

Blattgrößeunbekannt
Schriftraumunbekannt
Spaltenzahlunbekannt
Zeilenzahlunbekannt
Entstehungszeit1351 (?)
Schreibspracheunbekannt

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Jakob Aloys Lilienthal, Geschichte des Magistrates der Altstadt Braunsberg von der ältesten Zeit bis zur preußischen Besitznahme im Jahre 1772, Braunsberg 1842, S. 4. [online]
  • Emil Steffenhagen, Deutsche Rechtsquellen in Preussen vom XIII. bis zum XVI. Jahrhundert, Leipzig 1875, S. 5f. (Nr. 6), 235. [online]
  • Ralf G. Päsler, Deutschsprachige Sachliteratur im Preußenland bis 1500. Untersuchungen zu ihrer Überlieferung (Aus Archiven, Bibliotheken und Museen Mittel- und Osteuropas 2), Köln/Weimar/Wien 2003, S. 109.
  • Frank L. Schäfer, Codices Iuris Lubecensis: A Comparison of Mediaeval Manuscripts, in: Recht und Wirtschaft in Stadt und Land / Law and Economics in Urban and Rural Environment. Neunter Rechtshistorikertag im Ostseeraum 16.-20. Mai 2018 in Talinn, Sagadi und Tartu, Estland / 9th Conference in Legal History in the Baltic Sea Area 16-20 May 2018 in Tallinn, Sagadi and Tartu, Estonia, hg. von Marju Luts-Sootak und Frank L. Schäfer (Rechtshistorische Reihe 488), Berlin 2020, S. 339-370, hier S. 353.
Archivbeschreibung---
Ergänzender Hinweis1351 wurde der Stadt Braunsberg vom Lübecker Senat das Stadtrecht überreicht; "ob es sich dabei um diese Handschrift handelte, ist nicht sicher" (Päsler S. 109).
Manuel Bauer / Ralf G. Päsler (Marburg), Februar 2020