Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8049

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Fulda, Landesbibl., Cod. C 9Codex96 Blätter

Inhalt 

Medizinische Sammelhandschrift; darin dt.:  
Bl. 1ra = Glossar, lat.-dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße305 x 210 mm
Entstehungszeitzw. 1334-1342 (Hausmann S. 52)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Karl Sudhoff, Miszellen aus Handschriften in Fulda und Pommersfelden, in: Archiv für Geschichte der Medizin 16 (1925), S. 76 (mit Abdruck der dt. Rezepte auf Bl. 9r, 13v, 19, 26r).
  • Regina Hausmann, Die historischen, philologischen und juristischen Handschriften der Hessischen Landesbibliothek Fulda bis zum Jahr 1600 (B 1-25, C 1-18. 68, D 1-48) (Die Handschriften der Hessischen Landesbibliothek Fulda 2), Wiesbaden 2000, S. 52-59. [online]
  • Elke Krotz, Sibasi pari cumba. Varianz in magischen Wanderformen, in: vindærinne wunderbærer mære. Gedenkschrift für Ute Schwab, hg. von Monika Schulz (Studia Medievalia Septentrionalia 24), Wien 2013, S. 205-261, hier S. 238.
ArchivbeschreibungWiegand (1913) 18 Bll.
Mitteilungen von Klaus Graf, Dorothea Heinig, Elke Krotz
März 2021