Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8102

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 166Codex50 Blätter

Inhalt 

'Gesta Ludewici', dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße105 x 80 mm
Schriftraumca. 70 x 55 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl11-13
Entstehungszeit16. Jh. (Petzet S. 304); 1567-1574 [Schriftvergleich] (vgl. Krings S. 291f.)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Friedrich Traugott Friedemann, Die lateinischen und deutschen Lebensbeschreiber Ludwigs, des letzten Grafen von Arnstein, in: Annalen des Vereins für Nassauische Altertumskunde und Geschichtsforschung 4 (1852), S. 412-434, hier S. 426-433 (mit Textproben). [online]
  • Simon Widmann (Hg.), Die Lebensbeschreibung des Grafen Ludwig III. von Arnstein, in: Annalen des Vereins für Nassauische Altertumskunde und Geschichtsforschung 18 (1883/84), S. 244-266 (mit Abdruck der Lebensbeschreibung nach dieser Hs.).
  • Erich Petzet, Die deutschen Pergament-Handschriften Nr. 1-200 der Staatsbibliothek in München (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,1), München 1920, S. 304. [online]
  • Karl Rupp, Die Lebensbeschreibung Ludwigs III. von Arnstein. Ein Beitrag zur rheinischen Sprachgeschichte des 14./15. Jahrhunderts, Diss. Marburg 1933, S. 2.
  • Bruno Krings, Das Prämonstratenserstift Arnstein a. d. Lahn im Mittelalter (1139-1527) (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Nassau 48), Wiesbaden 1990, S. 291f. (Nr. 80).
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Elke Krotz, Sine Nomine
Oktober 2016