Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8137

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Rastede, Großherzogl. Bibl., Cod. A.3Codex64 Blätter

Inhalt 

Bl. 1-3 = Register
Bl. 4-46 = 'Schwabenspiegel' (Landrecht)
Bl. 47-64 = 'Schwabenspiegel' (Lehnrecht)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Spaltenzahl2
Zeilenzahl36
BesonderheitenSchreibernennung auf Bl. 64: completus per manus bernardi dicti spoliken canonici ecclesie wildeshusensis
Entstehungszeit1355
Schreibsprachemd.

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Christian Ludwig Runde, Die Oldenburgischen Handschriften des glossirten Sachsenspiegels und des Schwabenspiegels. 1826, in: Christian Ludwig Runde, Patriotische Phantasien eines Juristen, Oldenburg 1836, S. 218-228. [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 207 (Nr. 919).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 778f. (Nr. 1304).
Archivbeschreibung---
August 2008