Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 8153

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Linköping, Stifts- och Landsbibl., Cod. Hist. 33CodexNoch 127 Blätter

Inhalt 

'Deutschordensregeln und -statuten' (L)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße185 x 135 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl18
EntstehungszeitMitte 14. Jh. (Perlbach S. XXVIII)
Schreibsprachend. (Perlbach S. XXVII)

Forschungsliteratur 

Abbildungen800 Jahre Deutscher Orden S. 408 [= Bl. 121v]
Literatur
(Hinweis)
  • Beda Dudík, Forschungen in Schweden für Mährens Geschichte, Brünn 1852, S. 358 (Nr. 6). [online]
  • Max Perlbach (Hg.), Die Statuten des Deutschen Ordens. Nach den ältesten Handschriften hg. von M.P., Halle a.d. Saale 1890 (Nachdruck Hildesheim 1975), S. XXVIIf. [online]
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Skandinavien, Schleswig-Holstein, Mecklenburg und Vorpommern. Zweiter Reisebericht, Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse 1900 (Beiheft), Göttingen 1900, S. 139f. [online]
  • 800 Jahre Deutscher Orden. Ausstellungskatalog des Germanischen Nationalmuseums, hg. vom Germanischen Nationalmuseum und der Internationalen Historischen Kommission zur Erforschung des Deutschen Ordens von Gerhard Bott und Udo Arnold,Gütersloh/München 1990, S. 408 (Nr. VI.4.5) [Udo Arnold / Lotte Kurras].
  • Allan Ranius, Handskriftssamlingen vid Linköpings stiftsbibliotek. Katalog Del 1, Linköping 1993, S. 202.
Archivbeschreibung---
Ralf G. Päsler, September 2009