Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8268

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Brünn / Brno, Landesarchiv, Fond G 11 sign. FM 625, ausgelöstes FragmentFragment1 Längsstreifen

Inhalt 

u.a. Walther von der Vogelweide

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße300 x <180?> mm
Spaltenzahl<2>
StrophengestaltungStrophen abgesetzt
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt
Entstehungszeit2. Viertel 14. Jh. (Löser [2006] S. 436, Löser [2010] S. 10)
Schreibsprachebair.-österr. (Löser [2006] S. 437)

Forschungsliteratur 

AbbildungenLöser (2010), S. 9.
Literatur
  • Freimut Löser, 'Lucidarius', Walther von der Vogelweide und der österreichische Bibelübersetzer. Einige Handschriftenfunde in Tschechien, in: Deutschsprachige Literatur des Mittelalters im östlichen Europa. Forschungsstand und Forschungsperspektiven, hg. von Ralf G. Päsler und Dietrich Schmidtke, Heidelberg 2006, S. 427-450, hier S. 436-438.
  • Freimut Löser, Ein Walther-Fragment in Brno (Brünn). Neues zu 'Si wunderwol gemachet wîp' (L 53, 25), in: Walther von der Vogelweide - Überlieferung, Deutung, Forschungsgeschichte. Mit einer Ergänzungsbibliographie 2005-2009 von Manfred G. Scholz, hg. von Thomas Bein (Walther-Studien 7), FrankfurtMain u.a. 2010, S. 9-38.
Archivbeschreibung---
nb, Februar 2011