Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8278

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 40Codex41 Blätter

Inhalt 

Martin Luther: 'Eine Predigt, daß man Kinder zur Schule halten solle', 1530

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Entstehungszeit1530
SchreibortVeste Coburg

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Karin Zimmermann unter Mitwirkung von Sonja Glauch, Matthias Miller und Armin Schlechter, Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 1-181) (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg VI), Wiesbaden 2003, S. 108. [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisAutograph Martin Luthers
Es handelt sich nicht um eine Predigt im eigentlichen Sinne, sondern, wie Luther selbst andeutet, um eine Verarbeitung von Gedanken, die er 'mehr als einmal' in Wittenberger Predigten vorgebracht hat (WA 30,2, S. 509). Die WA ordnet das Werk deshalb auch unter "Schriften" mit dem Titel "Kinder zur Schule halten" ein (WA 30,2, S. 508-588).
Karin Zimmermann, März 2007