Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8297

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Köln, Diözesan- und Dombibl., Cod. 213Codex143 Blätter

Inhalt 

Glossenhandschrift (Bergmann/Stricker Nr. 355)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße320 x 235 mm
EntstehungszeitGlosse: wohl Mitte 8. Jh. (Bergmann/Stricker S. 780)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex (unter obiger Signatur)
Literatur
  • Handschriftencensus Rheinland. Erfassung mittelalterlicher Handschriften im rheinischen Landesteil von Nordrhein-Westfalen mit einem Inventar, hg. von Günter Gattermann, bearbeitet von Heinz Finger, Marianne Riethmüller u.a., 3 Bde. (Schriften der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf 18), Wiesbaden 1993, Bd. I, S. 687f. (Nr. 1158).
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, Berlin/New York 2005, Bd. 2, S. 778-780 (Nr. 355).
  • Michael Embach und Reiner Nolden, Kostbare Handschriften und Urkunden aus Echternach und Trier. Eine Ausstellung der Stadtbibliothek und des Stadtarchivs Trier. Mit Leihgaben aus der Nationalbibliothek Luxemburg und dem Domschatz Trier (Ausstellungskataloge Trierer Bibliotheken 42), Trier 2010, S. 159.
Archivbeschreibung---
Dezember 2010