Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8359

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Lüneburg, Ratsbücherei, Ms. Jurid. E 2° 46Fragment16 Blätter

Inhalt 

'Schwabenspiegel' (Oppitz Nr. 974) [Bl. 1ra-11va]
Eike von Repgow: 'Sachsenspiegel' (Oppitz Nr. 974) [Bl. 11vb-16vb]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße305 x 225-240 mm
Schriftraum235-245 x 190-195 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl29-31
Entstehungszeit1. Hälfte 14. Jh. (Grosse [Schwabenspiegel] S. 9)
Schreibspracheostmd. mit nd. Einschlag [Bl. 1r-11r], nd. [Bl. 11v-16v] (Stähli S. 151)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Grosse [Schwabenspiegel] vor S. 49 (Abb. 4) [= Bl. 5r]
  • Oppitz [1992] S. 1561-1580 [= vollständig]
Literatur
  • Anton Christian Wedekind, Fragment eines altteutschen GesetzBuchs, in: Allgemeiner litterarischer Anzeiger Jg. 1798, Nr. LXXXVI, Sp. 877f. [online]
  • Ernst Spangenberg, Beyträge zu den Teutschen Rechten des Mittelalters, vorzüglich zur Kunde und Kritik der altgermanischen Rechtsbücher, und des Sachsen- und Schwaben-Spiegels. Größtentheils aus unbenutzten handschriftlichen Quellen geschöpft, Halle 1822 , S. 213-227. [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 168f. (Nr. 746).
  • Albrecht Eckhardt, Das Sachsenspiegel-Lehnrecht des Lüneburger Fragments, in: Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters 17 (1961), S. 254-263 (mit Abdruck von Bl. 11va-16vb). [online]
  • Rudolf Grosse, Die mitteldeutsch-niederdeutschen Handschriften des Schwabenspiegels in seiner Kurzform. Sprachgeschichtliche Untersuchung (Abhandlungen der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Philol.-hist. Klasse, Bd. 56,4), Berlin 1964, S. 6 (Nr. 1).
  • Rudolf Grosse (Hg.), Schwabenspiegel. Kurzform. Mitteldeutsch-niederdeutsche Handschriften (MGH Fontes iuris Germanici antiqui, Nova Series V), Weimar 1964, S. 8f. [online]
  • Brigitte Uhlig, Die Verba dicendi im Rechtswortschatz des späten Mittelalters, untersucht an einigen Handschriften des Schwabenspiegels, Diss. Leipzig 1980, S. 37 (Nr. 1).
  • Marlis Stähli, Handschriften der Ratsbücherei Lüneburg, III. Die theologischen Handschriften, Quartreihe, Die juristischen Handschriften (Mittelalterliche Handschriften in Niedersachsen 4), Wiesbaden 1981, S. 151. [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 660 (Nr. 974).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. III/2: Abbildungen der Fragmente, Köln/Wien 1992, S. 1561-1580.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Ulrich-Dieter Oppitz
Manuel Bauer, Dezember 2013