Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8374

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Olmütz / Olomouc, Staatsarchiv, C. O. 403Codex124 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-19v = 'Unsystematisches Schöffenrecht'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße315-325 x 235-245 mm
Schriftraum230 x 175 mm
Entstehungszeit1415 (Spáčil/Spáčilová S. 198); 14.-15. Jh. (Oppitz S. 731)
Schreibsprachemd. (Oppitz S. 731)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Julius Feifalik, Beiträge zur deutschen Handschriftenkunde aus mährischen Bibliotheken und Archiven, in: Notizenblatt der historisch-statistischen Section der k.k. mährisch-schlesischen Gesellschaft zur Beförderung des Ackerbaues, der Natur- und Landeskunde, Brünn 1857, S. 53-56, 61-64, hier S. 61 (Nr. XXX).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 731f. (Nr. 1191).
  • Vladimír Spáčil, Libuše Spáčilová, Míšeňská Právní Kniha. Historický kontext, jazykový rozbor, edice / Das Meißner Rechtsbuch. Historischer Kontext, linguistische Analyse, Edition, Olomouc 2010, S. 156, 198-200.
ArchivbeschreibungVgl. den Kurzeintrag o.N. (o.J.) 2 Bll.
Rudolf Bentzinger, Juli 2010