Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8423

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 445Codex240 Blätter

Inhalt 

Bl. 2r-84r = 'Meßerklärung Ego sum panis uiuus'
Bl. 84v-176r = Heinrich von Friemar: 'De decem praeceptis', dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße192 x 132 mm
Schriftraum130-135 x 75-80 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl20
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. (Schneider S. 282)
Schreibspracheschwäb. (Schneider S. 283)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Adolph Franz, Die Messe im deutschen Mittelalter. Beiträge zur Geschichte der Liturgie und des religiösen Volkslebens, Freiburg i.Br. 1902 (Nachdruck Darmstadt 1963), S. 690-694 (ohne diese Hs.). [online]
  • Franz Rudolf Reichert (Hg.), Die älteste deutsche Gesamtauslegung der Messe (Erstausgabe ca. 1480) (Corpus Catholicorum 29), Münster 1967, S. IX.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 351-500 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,3), Wiesbaden 1973, S. 282f. [online]
  • Kurt Illing, 'Meßerklärung Ego sum panis uiuus', in: 2VL 6 (1987), Sp. 443f. + 2VL 11 (2004), Sp. 994, hier Bd. 6, Sp. 443.
Archivbeschreibungvorhanden
März 2021