Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8425

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 525CodexII + 181 Blätter

Inhalt 

Österreichischer Bibelübersetzer: 'Psalmenkommentar' (M2) [früher Heinrich von Mügeln zugeschrieben]

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße318 x 217 mm
Schriftraum250-255 x 160-165 mm (Register Bl. 1r-7v abweichend)
Spaltenzahl2 (Register Bl. 1r-7v: 1)
Zeilenzahl42-52
BesonderheitenIm Vorder- und Rückendeckel und auf Bl. 8rb Besitzeinträge des Hans Stupf, für den und von dem die Hs. teilweise geschrieben wurde.
Entstehungszeit1473 (vgl. Bl. 175v)
Schreibsprachemittelbair. (Schneider S. 68)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Wilhelm Walther, Die deutsche Bibelübersetzung des Mittelalters, 3 Teile, Braunschweig 1889-1892 (Nachdruck Nieuwkoop 1966), Sp. 593 (Nr. 12). [online]
  • Hans Vollmer (Hg.), Die Psalmenverdeutschung von den ersten Anfängen bis Luther, 1. Hälfte (Bibel und deutsche Kultur II), Potsdam 1932, S. 11.
  • Alfred Bergeler, Das deutsche Bibelwerk Heinrichs von Mügeln, Diss. Berlin 1937, Berlin 1938, S. 3 (Nr. 22; Sigle M3).
  • F. W. Ratcliffe, The Psalm Translation of Heinrich von Mügeln, in: Bulletin of the John Rylands Library 43 (1960/61), S. 426-451, hier S. 430 (Nr. 20).
  • F. W. Ratcliffe, Die Psalmenübersetzung Heinrichs von Mügeln: Die Vorrede, der 'schlichte' Psalmentext und Probleme einer Herausgabe, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 84 (1965), S. 46-76, hier S. 49.
  • Kurt Erich Schöndorf, Die Tradition der deutschen Psalmenübersetzung. Untersuchungen zur Verwandtschaft und Übersetzungstradition der Psalmenverdeutschung zwischen Notker und Luther (Mitteldeutsche Forschungen 46), Köln/Graz 1967, S. 80 (Nr. 23).
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 501-690 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,4), Wiesbaden 1978, S. 68f. [online]
  • Andreas Erhard, Untersuchungen zum Besitz- und Gebrauchsinteresse an deutschsprachigen Handschriften im 15. Jahrhundert nach den Beständen der Bayerischen Staatsbibliothek München, Diss. München 2009, München 2012, S. 130. [online]
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Sine Nomine
Januar 2013