Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8437

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Göttweig, Stiftsbibl., Cod. 290 (rot) / 320 (schwarz) (früher M 24)Codex204 Blätter

Inhalt 

Bl. 7r-204v = 'Die Neue Ee'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße293 x 216 mm
Schriftraum195 x 135 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl21-25
BesonderheitenVorbesitzer: 1707 durch Herrn von Furenpheil (?) dem Abt von Göttweig, Gottfried Bessel, als Geschenk überlassen (vgl. Innenseite Vorderdeckel)
Entstehungszeit15. Jh. (Hilg S. 421); um 1465/1470 (Wasserzeichenbefund Maria Stieglecker / März 2019)
Schreibsprachemittelbair. (Hilg S. 421)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Vinzenz Werl, Manuscripten-Catalog der Stifts-Bibliothek zu Göttweig, Bd. 1, Göttweig 1843 (handschriftlich; in fotomechanischer Reproduktion vorliegend: University Microfilms Ltd. High Wycomb, England, A Xerox Company, Ann Arbor, Michigan, USA), S. 601. [online]
  • Hardo Hilg, Das 'Marienleben' des Heinrich von St. Gallen. Text und Untersuchung. Mit einem Verzeichnis deutschsprachiger Prosamarienleben bis etwa 1520 (MTU 75), München 1981, S. 421.
ArchivbeschreibungRichard Newald (1927) 4 Bll.
Christine Glaßner (Wien), März 2019