Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8593

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 5249/33Fragment1 Blatt

Inhalt 

Gerhard von Minden: 'Wolfenbütteler Äsop'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße285 x 212 mm
Schriftraum200-205 x 147 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl37
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit1. Viertel 15. Jh. (Schneider [2005] S. 70) [die früheren Datierungen sind überholt]
Schreibsprachend. (Schneider [2005] S. 70)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Friedrich Keinz, Mittheilungen aus der Münchener Kön. Bibliothek, in: Germania 31 (1886), S. 57-93, 128, hier S. 89-93 (mit Abdruck). [online]
  • Albert Leitzmann (Hg.), Die Fabeln Gerhards von Minden in mittelniederdeutscher Sprache, Halle 1898, S. XXVI-XXVIII. [online]
  • Klaus Grubmüller, Meister Esopus. Untersuchungen zu Geschichte und Funktion der Fabel im Mittelalter (MTU 56), München 1977, S. 412.
  • Karin Schneider, Die Fragmente mittelalterlicher deutscher Versdichtung der Bayerischen Staatsbibliothek München (Cgm 5249/1-79) (ZfdA. Beiheft 1), Stuttgart 1996, S. 63f.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Fragmente Cgm 5249-5250 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,8), Wiesbaden 2005, S. 70f. [online]
Archivbeschreibung---
Manuel Bauer / Joachim Heinzle, Mai 2006