Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8623

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Darmstadt, Universitäts- und Landesbibl., Hs. 941Codex121 Blätter

Inhalt 

'Hieronymus-Briefe', mndl. Übersetzung in ripuarischer Umschrift

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
Blattgröße210 x 140 mm
Schriftraum150 x 100 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl27
EntstehungszeitMitte 15. Jh. (Staub/Sänger S. 69)
Schreibspracheripuar. (Staub/Sänger S. 69)
SchreibortKöln (Staub/Sänger S. 69)

Forschungsliteratur 

AbbildungenSW-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Jan Deschamps, Middelnederlandse Handschriften uit europese en amerikaanse Bibliotheken, Leiden 1972, S. 208. [online]
  • Werner Höver, Johann von Neumarkt, in: 2VL 4 (1983), Sp. 686-695 + 2VL 11 (2004), Sp. 795, hier Bd. 4, Sp. 688.
  • Kurt Hans Staub und Thomas Sänger, Deutsche und niederländische Handschriften. Mit Ausnahme der Gebetbuchhandschriften (Die Handschriften der Hessischen Landes- und Hochschulbibliothek Darmstadt 6), Wiesbaden 1991, S. 69f. (Nr. 41). [online]
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Sine Nomine
cg, März 2021