Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8910

Aufbewahrungsort | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Dessau, Landesbücherei, Hs. BB 22841Codex6 Blätter, an einen Druck angebunden

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße285 x 210 mm
Schriftraum200 x 135 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl39-42
EntstehungszeitEnde 15. Jh. (Pensel S. 214)
Schreibsprachend. mit einzelnen hd. Formen (Pensel S. 214)

Forschungsliteratur 

AbbildungenOppitz [1992] S. 1178-1183 [= vollständig]
Literatur
(Hinweis)
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 61 (Nr. 283).
  • Franzjosef Pensel, Verzeichnis der altdeutschen Handschriften in der Stadtbibliothek Dessau (Deutsche Texte des Mittelalters 70/1), Berlin 1977, S. 214f. [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 461 (Nr. 406).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. III/1: Abbildungen der Fragmente, Köln/Wien 1992, S. 1178-1183.
ArchivbeschreibungKurt Matthaei (1909) 4 Bll.
cb, Juli 2018