Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8939

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 5249/51cFragment2 Blätter

Inhalt 

Rudolf von Ems: 'Weltchronik'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße300 x 204 mm
Schriftraum210-212 x 150 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl39-41
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit2. Drittel 15. Jh. (Schneider [1996] S. 82)
Schreibspracheostfrk. (Schneider [1996] S. 83)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Fragments
Literatur
  • Friedrich Anton Reuß, Neuaufgefundene Bruchstücke deutscher und lateinischer Dichtungen des Mittelalters III-VI, in: Serapeum 2 (1841), S. 49-52, hier S. 51f. (Nr. VI) (mit Texprobe). [online]
  • Karin Schneider, Die Fragmente mittelalterlicher deutscher Versdichtung der Bayerischen Staatsbibliothek München (Cgm 5249/1-79) (ZfdA. Beiheft 1), Stuttgart 1996, S. 82f.
  • Dorothea Klein, Heinrich von München und die Tradition der gereimten deutschen Weltchronistik, in: Studien zur 'Weltchronik' Heinrichs von München, Bd. 1: Überlieferung, Forschungsbericht, Untersuchungen, Texte, hg. von Horst Brunner, Redaktion: Dorothea Klein (Wissensliteratur im Mittelalter 29), Wiesbaden 1998, S. 1-112, hier S. 83 (Nr. 35) = S. 87 (Nr. 57).
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Fragmente Cgm 5249-5250 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,8), Wiesbaden 2005, S. 93. [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
August 2017