Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8982

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Soest, Stadtbibl., Cod. 15Codex138 Blätter (aus zwei Teilen zusammengebunden: 1-89; 90-138)

Inhalt 

Lat. Gebetbuch, darin dt. Gebete: Bl. 90r-103r, 113v-117r

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße110 x 90 mm
EntstehungszeitTeil I: 15. Jh.; Teil II: 2. Hälfte 15. Jh. (Michael S. 110)
Schreibsprachemnd. (Michael S. 111); Bl. 90r-103r: südwestfäl. mit starkem ripuarischen Einschlag (Peters S. 236)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Bernd Michael, Die mittelalterlichen Handschriften der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek Soest. Mit einem kurzen Verzeichnis der mittelalterlichen Handschriftenfragmente von Tilo Brandis, Wiesbaden 1990, S. 110-114. [online]
  • Robert Peters, Rezension über: Bernd Michael, Die mittelalterlichen Handschriften der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek Soest. Mit einem kurzen Verzeichnis der mittelalterlichen Handschriftenfragmente von Tilo Brandis, Wiesbaden 1990, in: Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung / Niederdeutsches Jahrbuch 117 (1994), S. 234-236, hier S. 236.
  • Handschriftencensus Westfalen, bearbeitet von Ulrich Hinz (Schriften der Universitäts- und Landesbibliothek Münster 18), Wiesbaden 1999, S. 382 (Nr. 0857). [online]
Archivbeschreibung---
Oktober 2011