Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 9006

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 5250/28bFragment1 Doppelblatt

Inhalt 

Glossenhandschrift (Bergmann/Stricker Nr. 444)
Bl. 1 = Glossen, lat.-dt.
Bl. 2 = 'Macer', lat.; Rezept, lat.

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößeca. 140 x 90-95 mm
Schriftraumca.100-120 x 60-65 mm
Spaltenzahl1
Entstehungszeit11. Jh. (Schneider S. 190)
Schreibspracheobd. (Schneider S. 191)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, Berlin/New York 2005, Bd. 2, S. 930-932 (Nr. 444).
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Fragmente Cgm 5249-5250 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,8), Wiesbaden 2005, S. 190f. [online]
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker, BStK Online. Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften. [Zur Beschreibung]
Archivbeschreibung---
November 2006