Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 9042

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Zwickau, Ratsschulbibl., 13.2.6 (früher Ms. XIII, II, 6)Codex376 Blätter

Inhalt 

'Schlüssel des sächsischen Landrechts'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße305 x 220 mm
Entstehungszeit1. Hälfte 15. Jh.; 1432 abgeschlossen (Bl. 371vb) (vgl. Schippke S. 119f.)
Schreibsprachend. (elbostfäl. oder ostanhalt.) (Schippke S. 119)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 888 (Nr. 1634). [mit der Signatur XIII,XI,6].
  • Renate Schipke, Die mittelalterlichen Handschriften der Ratsschulbibliothek Zwickau. Bestandsverzeichnis aus dem Zentralinventar mittelalterlicher Handschriften (ZIH) (Deutsche Staatsbibliothek. Handschrifteninventare 13), Berlin 1990, S. 119f. [online]
  • Helgard Ulmschneider, 'Schlüssel des sächsischen Landrechts', in: 2VL 8 (1992), Sp. 750-752, hier Sp. 751.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Ergänzungen zu "Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften", in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germ. Abt. 131 (2014), S. 400-417, hier S. 417 (Nr. 1634).
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisProvenienz: Zisterzienserkloster Lehnin (Schippke S. 119)
Mitteilungen von Klaus Graf, Gregor Hermann, Sine Nomine
Jürgen Wolf, Juli 2014