Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 9103

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Warschau, Nationalbibl., Cod. 8082 ICodex45 Blätter

Inhalt 

Gebetbuch (Bl. 44-45 leer)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße130 x 90 mm
Entstehungszeit15. Jh. mit Nachträgen des 16. Jh.s
Schreibsprachend. (Priebsch S. 73)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Sammlung und Verzeichniss handschriftlicher Bücher [...], welche besitzt Leander van Ess, Darmstadt 1823, S. 54 (Nr. 339). [online]
  • Robert Priebsch, Deutsche Handschriften in England, Bd. 1, Erlangen 1896, S. 73 (Nr. 72). [online]
  • Jerzy Kaliszuk und Sławomir Szyller, Inwentarz rękopisów do połowy XVI wieku w zbiorach Biblioteki Narodowej (Inwentarze rękopisów Biblioteki Narodowej 3), Warszawa 2012, S. 142. [online]
  • Manuscripta.pl – A guide to medieval manuscript books in Polish collections, MSPL 01360. [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDer Codex wurde 1945 in Stettin aufgefunden und gelangte 1949 in die Nationalbibliothek Warschau.
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Sine Nomine
Jerzy Kaliszuk (Warschau), März 2020