Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 9471

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
[a]Brüssel, Königl. Bibl., ms. IV 816Fragment9 Stücke
[b]Leiden, Universitätsbibl., BPL 1049Fragment15 Stücke

Inhalt 

'Aiol' ('Limburgischer Aiol')

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße<205 x 145> mm
Schriftraum?
Spaltenzahl1
Zeilenzahl?
Entstehungszeit1. Hälfte 13. Jh. (Kienhorst S. 2); um 1225 (Deschamps/Mulder S. 54)
Schreibspracheniederfrk. (Goossens Sp. 28)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Fragments [= a]
Literatur
(Hinweis)
  • Hans Kienhorst, De handschriften van de Middelnederlandse ridderepiek. Een codicologische beschrijving, Deel 1+2 (Deventer Studiën 9), Deventer 1988, Deel I, S. 1-5 (H 1).
  • Jan Deschamps, Herman Mulder, Inventaris van de Middelnederlandse handschriften van de Koninklijke Bibliotheek van België (voorlopige uitgave), Eerste aflevering, Brüssel 1998, S. 54f. [online]
  • Jan Goossens, 'Aiol', in: 2VL 11 (2004), Sp. 28-30.
  • Helmut Tervooren, Van der Masen tot op den Rijn. Ein Handbuch zur Geschichte der mittelalterlichen volkssprachlichen Literatur im Raum von Rhein und Maas, Berlin 2006, S. 93-95.
Archivbeschreibung---
April 2021