Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 9790

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 145Codex182 Blätter

Inhalt 

Konrad Grünenberg: 'Wappenbuch'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße370 x 310 mm
Besonderheitenmit zahlreichen Illustrationen
Entstehungszeitum 1480 (Petzet S. 273); wohl nach 1485 (vgl. Graf S. 67, Anm. 1)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Erich Petzet, Die deutschen Pergament-Handschriften Nr. 1-200 der Staatsbibliothek in München (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,1), München 1920, S. 273f. [online]
  • Winfried Stelzer, Grünenberg, Konrad, in: 2VL 3 (1981), Sp. 288-290 + 2VL 11 (2004), Sp. 559, hier Bd. 3, Sp. 289.
  • Klaus Graf, Adel als Leitbild - Zur Geschichte eines Grundwerts in Spätmittelalter und früher Neuzeit, in: Gelungene Anpassung? Adelige Antworten auf gesellschaftliche Wandlungsvorgänge vom 14. bis zum 16. Jahrhundert, hg. von Horst Carl und Sönke Lorenz (Schriften zur südwestdeutschen Landeskunde 53), Ostfildern 2005, S. 67-81, hier S. 67, Anm. 1, und S. 73. [online]
  • Die Wittelsbacher am Rhein. Die Kurpfalz und Europa. Begleitband zur 2. Ausstellung der Länder Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen, hg. durch Alfried Wieczorek u.a., Bd. 1: Mittelalter (Publikationen der Reiss-Engelhorn-Museen 60,1), Regensburg 2013, S. 167 (Nr. B3.13) [Viola Skiba].
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Klaus Graf, Sine Nomine
September 2014