Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 10003

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 1129Codex312 Blätter

Inhalt 

Johannes de Bila: 'Brevilogus'-Bearbeitung

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße307 x 210 mm
Schriftraum213-218 x 141-145 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl38-43
BesonderheitenVon der Hand des Johannes Clingenstamm in Weilheim (vgl. Schneider S. 141f.)
Entstehungszeit1462 (vgl. Bl. 311vb)
Schreibsprachemittelbair. (Schneider S. 142)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Karin Miethaner-Vent, Johannes de Bila, in: 2VL 4 (1983), Sp. 541f.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 888-4000 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,6), Wiesbaden 1991, S. 141f. [online]
  • Christian Bauer, Geistliche Prosa im Kloster Tegernsee. Untersuchungen zu Gebrauch und Überlieferung deutschsprachiger Literatur im 15. Jahrhundert (MTU 107), Tübingen 1996, S. 125 (zum Schreiber).
Archivbeschreibung---
Oktober 2010