Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 10046

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 1642Codex171 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-148v = Matthias von Kemnat: 'Chronik'
Bl. 149r-169r = Ladislaus Sunthaym: 'Klosterneuburger Tafeln' (wohl Druckabschrift)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße305 x 205 mm
Schriftraum240-260 x 135-140 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl37-45
Entstehungszeit2. Viertel 16. Jh. (Schneider S. 284)
Schreibsprachesüdrheinfrk. (Schneider S. 285)

Forschungsliteratur 

AbbildungenSW-Abbildung des Codex
Literatur
  • Quellen zur Geschichte Friedrich's des Siegreichen. Bd. 1: Matthias von Kemnat und Eikhart Artzt, hg. von Conrad Hofmann, Regesten von K. Menzel (Quellen und Erörterungen zur bayerischen und deutschen Geschichte 2), München 1862 (teilweise Leiths.; s.u.). [online]
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 888-4000 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,6), Wiesbaden 1991, S. 284f. [online]
  • Birgit Studt, Fürstenhof und Geschichte. Legitimation durch Überlieferung (Norm und Struktur 2), Köln/Weimar/Wien 1992, S. 87-89 (Mü 2).
Archivbeschreibungvorhanden
Ergänzender HinweisDie Hs. diente Conrad Hofmann (Quellen zur Geschichte Friedrich's des Siegreichen) als Leiths für seine Edition (Leiths. von Bl. 1r-1v, 73v-107v, 118r-135r, 140v-148v).
Klaus Graf, September 2020