Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 10067

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 2928CodexII + 323 Blätter

Inhalt 

Bl. 15r-18r = 'Scheyerer Fürstentafel'
Bl. 18v-26r = 'Andechser Chronik'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße210 x 148 mm
Entstehungszeit1434-36 und 1429ff. (Schneider [1991] S. 364)
Schreibsprachewestmittelbair. und schwäb. (Schneider [1991] S. 365)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Schneider (1994) Abb. 118 [= Bl. 97v], Abb. 91 [= Bl. 18r]
  • Seidl S. 239f. [= Bl. 13v, 14r]
Literatur
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 888-4000 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,6), Wiesbaden 1991, S. 364-379. [online]
  • Karin Schneider, Die datierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München, Teil 1: Die deutschen Handschriften bis 1450 (Datierte Handschriften in Bibliotheken der Bundesrepublik Deutschland IV,1), Stuttgart 1994, S. 55 und Abb. 91, 118.
  • Heinz Meyer, Die Enzyklopädie des Bartholomäus Anglicus. Untersuchungen zur Überlieferungs- und Rezeptionsgeschichte von 'De proprietatibus rerum' (Münstersche Mittelalter-Schriften 77), München 2000, S. 136 (Sigle A 62).
  • Stephanie Seidl, Blendendes Erzählen. Narrative Entwürfe von Ritterheiligkeit in deutschsprachigen Georgslegenden des Hoch- und Spätmittelalters (MTU 141), Berlin/Boston 2012, S. 243f.
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Andrea Schindler, Sine Nomine
Februar 2014