Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 10190

Aufbewahrungsort | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 5150CodexII + 184 Blätter

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße215 x 145 mm
Schriftraum150-152 x 100 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl34
Entstehungszeit1445 (Schneider S. 500)
Schreibspracheholländ. (Schneider S. 500)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Schneider (1994) Abb. 171 [= Bl. 180r]
Literatur
(Hinweis)
  • Karin Schneider, Die datierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München, Teil 1: Die deutschen Handschriften bis 1450 (Datierte Handschriften in Bibliotheken der Bundesrepublik Deutschland IV,1), Stuttgart 1994, S. 63 und Abb. 171.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 4001-5247 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,7), Wiesbaden 1996, S. 500. [online]
  • Karl Stooker und Theo Verbeij, Collecties op orde. Middelnederlandse handschriften uit kloosters en semi-religieuze gemeenschappen in de Nederlanden, Deel 2: Repertorium (Miscellanea Neerlandica 16), Leuven 1997, S. 164 (Nr. 483).
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Sine Nomine
März 2021