Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 10362

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 170Codex112 Blätter

Inhalt 

lat.-dt. Mischhandschrift, darin u.a.:
Bl. 3ra-7vb = Register zum 'Schwabenspiegel'
Bl. 12ra-99va = 'Schwabenspiegel' (Kompilation aus Kurz- und Langform)
Bl. 100vb-103ra = Johannes von Indersdorf: Spruchsammlungen (Auszüge)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße308 x 210 mm
SchriftraumBl. 12r-100r: 204-211 x 140-144 mm, sonst wechselnd
Spaltenzahl2 (Bl. 11v: 1)
Zeilenzahl31-33
EntstehungszeitMitte 15. Jh. (Zimmermann S. 398)
Schreibsprachebair. (Oppitz S. 564)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 45 (Nr. 108). [MM online] [UB Heidelberg online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 564 (Nr. 703).
  • Karin Zimmermann unter Mitwirkung von Sonja Glauch, Matthias Miller und Armin Schlechter, Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 1-181) (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg VI), Wiesbaden 2003, S. 398-403. [online]
  • Hiram Kümper, Ein spätmittelalterlicher deutscher Kurztraktat über die Tötung der Ehebrecherin, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germ. Abt. 126 (2009), S. 223-228.
ArchivbeschreibungGünther Jungbluth (1938) 22 Bll.
Mitteilungen von Sine Nomine
cr, September 2021