Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 10683

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Erlangen, Universitätsbibl., Ms. B 33Codex96 Blätter

Inhalt 

'Secreta mulierum', dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße215 x 160 mm
Zeilenzahl24-27
Besonderheiten16 kolorierte Federzeichungen von Kindslagen auf Bl. 93v-95r
EntstehungszeitEnde 15. Jh. (Pültz S. 45)
Schreibspracheobd. (Pültz S. 45); obd. (schwäb.?) (Lutze S. 145)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Sudhoff Tafel XXa [= Bl. 94v]
  • Lutze S. 145 (Abb. 76) [= Bl. 94v]
Literatur
  • Karl Sudhoff, Ein Beitrag zur Geschichte der Anatomie im Mittelalter speziell der anatomischen Graphik nach Handschriften des 9. bis 15. Jahrhunderts (Studien zur Geschichte der Medizin 4), Leipzig 1908, S. 75f. (mit Abdruck der dt. Bildbeischriften) und Tafel XXa. [online]
  • Eberhard Lutze, Die Bilderhandschriften der Universitätsbibliothek Erlangen (Katalog der Handschriften der Universitätsbibliothek Erlangen VI), Erlangen 1936 (Nachdruck Wiesbaden 1971), S. 145. [online]
  • Christoph Ferckel, Die Secreta mulierum und ihre Verfasser, in: Sudhoffs Archiv für Geschichte der Medizin und der Naturwissenschaften 38 (1954), S. 267-274, hier S. 267, Anm. 3.
  • Otto Pültz, Die deutschen Handschriften der Universitätsbibliothek Erlangen (Katalog der Handschriften der Universitätsbibliothek Erlangen. Neubearbeitung IV), Wiesbaden 1973, S. 45. [online]
  • Margaret Schleissner, 'Secreta mulierum', in: 2VL 8 (1992), Sp. 986-993 + 2VL 11 (2004), Sp. 1402, hier Bd. 8, Sp. 990.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Elke Krotz, Dorothea Heinig, Sine Nomine
Oktober 2019