Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 10739

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Sarnen, Bibl. des Benediktinerkollegiums, Cod. chart. 28Codex187 Blätter

Inhalt 

Bl. 5r-177r = Plenar
Bl. 180r-186v = Leben des Benedikt von Nursia

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße290 x 210-220 mm
SchriftraumBl. 1-4: 220-230 x 145 mm
Bl. 5-121: 210-235 x 135-150 mm
Bl. 122-179: 215-220 x 130-135 mm
Bl. 180-186: 250-255 x 165-170 mm
SpaltenzahlBl. 1-4: 1
Bl. 5-121: 2
Bl.122-186: 1
ZeilenzahlBl. 1-4: 32-34
Bl. 5-121: 27-38
Bl. 122-179: 32-34
Bl. 180-186: 44-45
Entstehungszeitum 1420 (Bretscher-Gisiger/Gamper S. 269)
Schreibsprachehochalem. (Bretscher-Gisiger/Gamper S. 270)

Forschungsliteratur 

AbbildungenBretscher-Gisiger/Gamper S. 35 [in Farbe]
Literatur
(Hinweis)
  • Charlotte Bretscher-Gisiger und Rudolf Gamper, Katalog der mittelalterlichen Handschriften der Klöster Muri und Hermetschwil, Dietikon-Zürich 2005, S. 269-271 und S. 35. [online]
  • Carsten Kottmann, das buch der ewangelii und epistel. Untersuchungen zur Überlieferung und Gebrauchsfunktion südwestdeutscher Perikopenhandschriften (Studien und Texte zum Mittelalter und zur frühen Neuzeit 14), Münster u.a. 2009, S. 412-416 (Sigle Sa1).
Archivbeschreibung---
rg, Dezember 2009