Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 10742

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Hermetschwil, Benediktinerinnenkloster, Cod. chart. 58Codexnoch 78 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-76r = Johannes von Hildesheim: 'Historia trium regum', dt. Übersetzung 1 bzw. a (mit Textverlust vor Bl. 1 und nach Bl. 8)
Bl. 76v-77v = leer
Bl. 78r-v = Federproben

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße210 x 145-150 mm
Schriftraum145-155 x 90-100 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl20-25
BesonderheitenBesitzeintrag des 15. Jh.s auf Bl. 78v: Dis buch ist Heinrichz von Herbergen (?)
Entstehungszeit1. Viertel 15. Jh. (Bretscher-Gisiger/Gamper S. 274)
Schreibsprachehochalem.

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Albert Bruckner (Hg.), Scriptoria Medii Aevi Helvetica. Denkmäler schweizerischer Schreibkunst des Mittelalters, Bd. VII: Schreibschulen der Diözese Konstanz (Aargauische Gotteshäuser), Genf 1955, S. 40.
  • Sylvia C. Harris, German Translations of the 'Historia Trium Regum' by Johannes de Hildesheim, in: The Modern Language Review 53 (1958), S. 364-373, hier zu dieser Übersetzung S. 366 (ohne diese Hs.) und S. 368-373.
  • Franz Josef Worstbrock / Sylvia C. Harris, Johannes von Hildesheim, in: 2VL 4 (1983), Sp. 638-647, hier Sp. 645 unter a (diese Hs. dort noch nicht berücksichtigt).
  • Charlotte Bretscher-Gisiger und Rudolf Gamper, Katalog der mittelalterlichen Handschriften der Klöster Muri und Hermetschwil, Dietikon-Zürich 2005, S. 274f. (mit Zuordnung zu Übersetzung a).
Archivbeschreibung---
Gisela Kornrumpf (München), November 2021