Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 10822

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Universitätsbibl., 8° Cod. ms. 144Codex

Inhalt 

Bl. 2r-16r = 'Franziskanerregel'
Bl. 16r-71v = Papst Nikolaus III.: Bulle 'Exiit qui seminat', dt.
Bl. 72r-105r = Papst Clemens V.: Bulle 'Exivi de paradiso', dt.

Kodikologie 

Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. (Wolf S. 243)
Schreibsprachebair. (Wolf S. 246)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Gisela Kornrumpf und Paul-Gerhard Völker, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek München (Die Handschriften der Universitätsbibliothek München 1), Wiesbaden 1968, S. 225f. [online]
  • Norbert Richard Wolf, Die mittelalterlichen deutschen Übersetzungen der Bulle Exiit qui seminat von Papst Nikolaus III., in: Franciscan Studies 32 (1972), S. 242-305, hier S. 243, 246.
  • Tobias Tanneberger, "... usz latin in tutsch gebracht ...". Normative Basistexte religiöser Gemeinschaften in volkssprachlichen Übertragungen. Katalog - Untersuchung - Fallstudie (Vita regularis. Abhandlungen 59), Berlin 2014, S. 220 (Nr. 220).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Dezember 2019