Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 10902

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Nürnberg, Stadtbibl., Cod. Cent. VI, 1CodexI + 200 Blätter

Inhalt 

Bl. I = leer
Bl. 1r-85v = 'Secreta mulierum', dt. (anonyme süddt. Übersetzung mit integrierter dt. Glosse)
Bl. 86-93 = leer
Bl. 94r-144v = Kosmetische und gynäkologische Ratschläge
Bl. 145-200 = leer

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße208 x 155 mm
Schriftraum155-165 x 100-105 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl22-28
BesonderheitenDie beiden Texte von zwei verschiedenen Händen; Schreiberinitialen auf Bl. 144v: J. W.
Entstehungszeit1500 (vgl. Bl. 85v) und 1509 (vgl. Bl. 144v)
Schreibsprachenordbair. (Bl. 1r-85v mit schwäb. Anklängen) (Schneider S. 445)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Karin Schneider, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften. Beschreibung des Buchschmucks: Heinz Zirnbauer (Die Handschriften der Stadtbibliothek Nürnberg I), Wiesbaden 1965, S. 445f. [online]
  • Kristian Bosselmann-Cyran, Secreta mulierum mit Glosse in der deutschen Bearbeitung von Johann Hartlieb. Text und Untersuchungen (Würzburger medizinhistorische Forschungen 36), Pattensen 1985, S. 15.
  • Margaret Schleissner, 'Secreta mulierum', in: 2VL 8 (1992), Sp. 986-993 + 2VL 11 (2004), Sp. 1402, hier Bd. 8, Sp. 990.
Archivbeschreibung---
Klaus Graf (Aachen), Dezember 2008