Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1099

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Freiburg i. Br., Universitätsbibl., Hs. 480Codexnoch 136 Blätter

Inhalt 

Rudolf von Ems: 'Barlaam und Josaphat' (D)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße190 x 135 mm
Schriftraum130-135 x 95-100 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl28
VersgestaltungVerse abgesetzt
EntstehungszeitEnde 13. Jh. (Autenrieth/Schupp S. 41)
Schreibsprachesüdalem. (Hagenmaier [1988] S. 123)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Autenrieth/Schupp Abb. 3
Literatur
  • Winfried Hagenmaier, Die Handschriftensammlung Franz Karl Grieshabers (1798-1866) in der Universitätsbibliothek Freiburg im Breisgau (Hausarbeit zur Prüfung für den höheren Dienst an wissenschaftlichen Bibliotheken), Köln 1975, S. 72. [online]
  • Siegmund Prillwitz, Überlieferungsstudie zum "Barlaam und Josaphat" des Rudolf von Ems. Eine textkritisch-stemmatologische Untersuchung, Kopenhagen 1975, S. 29-32.
  • Johanne Autenrieth und Volker Schupp, Handschriften und Faksimileausgaben zur deutschen und lateinischen Literatur des Mittelalters. Ausstellungskatalog (Schriften der Universitätsbibliothek Freiburg i.Br. 4), Freiburg i.Br. 1981, S. 41f.
  • Winfried Hagenmaier, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek und die mittelalterlichen Handschriften anderer öffentlicher Sammlungen (Kataloge der Universitätsbibliothek Freiburg im Breisgau 1,4), Wiesbaden 1988, S. 123. [online]
ArchivbeschreibungR. Newald (1927) 2 Bll.
Mitteilungen von Sine Nomine, Oliver Rau
September 2014