Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 11254

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Augsburg, Universitätsbibl., Cod. III.1.4° 3Codex54 Blätter

Inhalt 

Bl. 2r-26r = 'Christi Leiden in einer Vision geschaut'
Bl. 36r-37v = Gebet(e)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße210 x 150 mm
Schriftraum150-165 x 85-90 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl26-31
Entstehungszeitum 1429 (Schneider S. 250)
Schreibsprachenordthür. (Schneider S. 251)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Rolf Bergmann, Katalog der deutschsprachigen geistlichen Spiele und Marienklagen des Mittelalters (Veröffentlichungen der Kommission für Deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften), München 1986, S. 399 (M 3a).
  • Karin Schneider, Deutsche mittelalterliche Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg. Die Signaturengruppen Cod. I.3 und Cod. III.1 (Die Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg II,1), Wiesbaden 1988, S. 250-254. [online]
  • Werner J. Hoffmann, Konrad von Heimesfurt. Untersuchungen zu Quellen, Überlieferung und Wirkung seiner beiden Werke 'Unser vrouwen hinvart' und 'Urstende' (Wissensliteratur im Mittelalter 37), Wiesbaden 2000, S. 251, Anm. 92.
Archivbeschreibungvorhanden
Februar 2021