Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 11521

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 3019Codex243 Blätter

Inhalt 

Bl. 2r-13v = Kalender
Bl. 14r-18v = astronomische Angaben 1428-1462 (lat.)
Bl. 20r-209v, 214r-227r, 230v-239r = Gebete, u.a. Gebete Johanns von Neumarkt
Bl. 211r-213v = Register
Bl. 229v-230r = Auslegung der 7 Bußpsalmen

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
Blattgröße143 x 100 mm
Schriftraum90-100 x 65-70 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl16-21 (Kalender: 15-16)
Entstehungszeitu.a. 1432 (vgl. Bl. 243r)
Schreibsprachebair. (Menhardt S. 795)

Forschungsliteratur 

AbbildungenUnterkircher 2. Teil S. 172 (Abb. 273) [= Bl. 243r]
Literatur
  • Tabulae codicum manu scriptorum praeter graecos et orientales in Bibliotheca Palatina Vindobonensi asservatorum, edidit Academia Caesarea Vindobonensis, Vol. II: Cod. 2001-3500, Wien 1868, S. 179. [online]
  • Joseph Klapper (Hg.), Schriften Johanns von Neumarkt, 4. Teil: Gebete des Hofkanzlers und des Prager Kulturkreises (Vom Mittelalter zur Reformation 6,4), Berlin 1935, S. LXIXf. (Sigle W). [online]
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 2 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1961, S. 793-795. [online]
  • Franz Unterkircher, Die datierten Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek von 1401 bis 1450, 1. Teil: Text, 2. Teil: Tafeln (Katalog der datierten Handschriften in lateinischer Schrift in Österreich II), Wien 1971, 1. Teil: S. 46, 2. Teil S. 172 (Abb. 273).
  • Dokumentierende Rekonstruktion der Bibliothek des Nürnberger Katharinenklosters. [online]
Archivbeschreibungvorhanden
Michael Krug (Erlangen), November 2016