Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 11552

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 3072CodexIV + 178 Blätter

Inhalt 

Bl. Ir-IVv = leer
Bl. 1r-1v = Erläuterungen zur Bestimmung des Sonntagsbuchstabens und der Goldenen Zahl sowie zur Bestimmung des Zeichens, in welchem sich der Mond an einem bestimmten Tag befindet
Bl. 2r = 'Lostafel'
Bl. 2v-5r = Tierkreiszeichentraktat / Tierkreiszeichenlehre
Bl. 5v-6v = leer
Bl. 7r-12v = Kalender mit Kalenderversen und Gesundheitsregeln
Bl. 13r-13v = leer
Bl. 14r-53ra = 'Buch der Könige alter ê'
Bl. 53rb-53v = leer
Bl. 54r-114r = 'Schwabenspiegel' (Landrecht, Buch 1)
Bl. 114r-114v = Reichstetralogie
Bl. 114v-146v = 'Schwabenspiegel' (Landrecht, Buch 2)
Bl. 146v-178v = 'Schwabenspiegel' (Lehnrecht)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße289 x 207 mm
Schriftraum215-220 x 135-137 mm
Spaltenzahl2 (Bl. 7r-12v: ?)
Zeilenzahl36-42
Entstehungszeit1425 (Oppitz S. 844)
Schreibsprachealem. (schwäb.?) (Oppitz S. 844)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Unterkircher 2. Teil: S. 135 (Abb. 208) [= Bl. 178v]
Literatur
(Hinweis)
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 2 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1961, S. 860-862. [online]
  • Franz Unterkircher, Die datierten Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek von 1401 bis 1450, 1. Teil: Text, 2. Teil: Tafeln (Katalog der datierten Handschriften in lateinischer Schrift in Österreich II), Wien 1971, 1. Teil: S. 49, 2. Teil: S. 135 (Abb. 208).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 844f. (Nr. 1520).
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss und Norbert H. Ott, hg. von Kristina Freienhagen-Baumgardt, Polina Gedova, Nino Nanobashvili, Pia Rudolph und Nicola Zotz, Bd. 9,2/3 (Medizin - Albertanus von Brescia, 'Melibeus und Prudentia'), München 2021, S. 256f. (Nr. 87.2.23) und Abb. 87. [online] [zur Beschreibung]
  • manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken. [online] [zur Beschreibung]
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Wieland Carls
sw, Februar 2022