Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 11641

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 4079Codexnoch I + 80 + I Blätter

Inhalt 

Lat. Sammelhandschrift, darin dt.:
Bl. 42r-70r = 'Der Frankfurter' ('Theologia Deutsch') [Druckabschrift]

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße142 x 105 mm
Schriftraum105 x 63-70 mm (beim deutschen Text)
Spaltenzahl1
Zeilenzahl19-22
Entstehungszeit1. Viertel 16. Jh. (Menhardt S. 977); 1. Drittel 16. Jh. (von Hinten [1982] S. 7)
Schreibsprachebair.-österr. (Menhardt S. 977)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Tabulae codicum manu scriptorum praeter graecos et orientales in Bibliotheca Palatina Vindobonensi asservatorum, edidit Academia Caesarea Vindobonensis, Vol. III: Cod. 3501-5000, Wien 1869, hier S. 156f. [online]
  • Max Pahncke, Zur handschriftlichen Überlieferung des 'Frankfurters' ('Theologia deutsch'), in: ZfdA 89 (1958/59), S. 275-280, hier S. 279.
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 2 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1961, S. 977. [online]
  • Kurt Ruh, Der 'Frankfurter' ('Theologia deutsch') in Cod. 45/330 des Franziskanerklosters zu Eger (Cheb), in: ZfdA 98 (1969), S. 204-209, hier S. 205 (Nr. 6).
  • Wolfgang von Hinten, 'Der Frankfurter' ('Theologia Deutsch'), in: 2VL 2 (1980), Sp. 802-808, hier Sp. 804.
  • Wolfgang von Hinten, 'Der Franckforter' ('Theologia Deutsch'). Kritische Textausgabe (MTU 78), München 1982, S. 7f.
Archivbeschreibungvorhanden
Oktober 2010