Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1183

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Düsseldorf, Universitäts- und Landesbibl., Ms. fragm. K 3: F 53Fragment12 Teile von 2 Blättern

Inhalt 

'Kaiserchronik' A (Dü)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße275 x <200-210> mm
Schriftraum205 x 145-150 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl36
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt
Besonderheitenillustriert
Entstehungszeitum 1300 / Anfang 14. Jh.
Schreibsprachemd.-nd. (Klein S. 129)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildungen im Internet [= vollständig]
Literatur
  • Otto Grüters, Düsseldorfer Bruchstücke einer illustrierten Handschrift der Kaiserchronik, in: ZfdA 72 (1935), S. 181-192 (mit Abdruck). [online]
  • Thomas Klein, Ermittlung, Darstellung und Deutung von Verbreitungstypen in der Handschriftenüberlieferung mittelhochdeutscher Epik, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 110-167, hier S. 129.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss und Norbert H. Ott, hg. von Ulrike Bodemann, Kristina Freienhagen-Baumgardt, Pia Rudolph und Nicola Zotz, Bd. 7,3/4 (Williram von Ebersberg, Hoheliedkommentar - Katechetische Literatur), München 2016, S. 329-331 (Nr. 64.0.1).
  • Düsseldorf. Digitalisierung und Erschließung mittelalterlicher Handschriftenfragmente. [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Klaus Graf, Sine Nomine
März 2017