Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 12344

Aufbewahrungsorte | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Halle (Saale), Universitäts- und Landesbibl., Ye 2° 103Codex

Forschungsliteratur 

AbbildungenPfeil S. 523 (Abb. 21-22) [= Bl. 301v, 80r, Ausschnitte in Farbe]
Literatur
  • Gilhofer & Ranschburg, Auktion XI: Bibliothek Fürst Dietrichstein, Schloß Nikolsburg, Luzern 1933, S. 76 (Nr. 384). [online]
  • Hans Christoph Hirsch, Eine unbekannte Handschrift des Richtsteig Landrechts und des Weichbildes, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germ. Abt. 57 [70] (1937), S. 755-762.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 551f. (Nr. 669).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Die deutschsprachigen Handschriften der Fürsten Dietrichstein aus Nikolsburg/Mähren, in: Fata Libellorum. Festschrift für Franzjosef Pensel zum 70. Geburtstag, hg. von Rudolf Bentzinger und Ulrich-Dieter Oppitz (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 648), Göppingen 1999, S. 187-214, hier S. 212.
  • Brigitte Pfeil, Katalog der deutschen und niederländischen Handschriften des Mittelalters in der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt in Halle (Saale) (Schriften zum Bibliotheks- und Büchereiwesen in Sachsen-Anhalt 89/1.2), Halle (Saale) 2007, S. 75-81, 523 (Abb. 21-22). [Bd.1 online] [Bd. 2 online]
Archivbeschreibung---
September 2009