Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1260

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
[a]Privatsammlung, Eis, Heidelberg, Hs. 12Fragment4 Querstreifen von 4 Blättern, davon 1 Streifen in zwei Stücke zerrissen
[b]Privatbesitz, Auktionshaus Bloomsbury, London, Nr. 2015/21 [Verbleib unbekannt]Fragment5 Querstreifen eines Blattes

Inhalt 

Rudolf von Ems: 'Weltchronik'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße[130] x <170-180> mm
Schriftraum[130] x <130-140> mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahlca. <40>
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt
Entstehungszeit2. Hälfte 13. Jh. (Eis S. 268)
Schreibsprachewestobd. (Klein S. 84)

Forschungsliteratur 

AbbildungenBloomsbury S. 17 [= b (in Farbe)]
Literatur
  • Gerhard Eis, Neue Pergamentfragmente mittelhochdeutscher Reimdichtungen, in: Colligere Fragmenta. Festschrift Alban Dold zum 70. Geburtstag, hg. von Bonifatius Fischer und Virgil Fiala (Texte und Arbeiten I, Beiheft 2), Beuron 1952, S. 265-275, hier S. 268-270 (mit Abdruck von [a]).
  • Dorothea Klein, Heinrich von München und die Tradition der gereimten deutschen Weltchronistik, in: Studien zur 'Weltchronik' Heinrichs von München, Bd. 1: Überlieferung, Forschungsbericht, Untersuchungen, Texte, hg. von Horst Brunner, Redaktion: Dorothea Klein (Wissensliteratur im Mittelalter 29), Wiesbaden 1998, S. 1-112, hier S. 84 (Nr. 45).
  • Bloomsbury Auctions. (9th December 2015. Sale No. 36196): Western Manuscripts, London 2015, S. 16f. (Nr. 21).
Archivbeschreibung---
Mai 2017