Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 12612

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Krakau, Bibl. Jagiellońska, Cod. 2176Codex105 Blätter

Inhalt 

Lat. Sammelhandschrift (Kommentare), darin:
Bl. 85v = 'Ave praeclara maris stella', dt.; formgetreue Übertragung der Sequenz (Nr. 17), bricht in Versikel 5b ab; bis Versikel 3b der lat. Text übergeschrieben

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
BlattgrößeGroßquart
StrophengestaltungVersikel teilweise abgesetzt
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt
Entstehungszeit1352 (Bl. 18r, 33r), 1353 (Bl. 57v); der dt. Eintrag nach Mitte 14. Jh., etwa 3. Drittel 14. Jh. (Karin Schneider)
Schreibsprachemd.

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Władysław Wisłocki, Katalog rękopisów Biblijoteki Uniwersytetu Jagiellońskiego, Teil 2: Rękopisy 1876-4176. Index, Kraków 1877-1881, S. 522f. (mit Erwähnung des dt. Eintrags). [online]
  • Walther Lipphardt, 'Ave praeclara maris stella' (deutsch), in: 2VL 1 (1978), Sp. 568-570 + Gisela Kornrumpf, in: 2VL 11 (2004), Sp. 193-195, hier Bd. 11, Sp. 195 (Nr. 17, nur diese Hs.).
  • Berliner Repertorium der mittelalterlichen deutschen Übertragungen lateinischer Hymnen und Sequenzen. [online] [zur Beschreibung]
Archivbeschreibung---
Gisela Kornrumpf (München), Februar 2010