Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 12632

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Bibliothek, Hs. 7082Fragment1 beschnittenes Doppelblatt

Inhalt 

Bl. 1rv = Geburtsprognostik
Bl. 2rv = Blutschauregel

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße210 x 135 mm
Schriftraum140 x 100 mm
Spaltenzahl2 (Bl. 2rv: 1)
Zeilenzahl27
BesonderheitenZeitgenössische Blattzählung in römischen Ziffern (XXVI und XXXI); sechs Federzeichnungen
Entstehungszeit1. Hälfte 15. Jh. (Kurras S. 34)
Schreibsprachenordbair. (Kurras S. 34)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Fragments
Literatur
  • Lotte Kurras, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften, Zweiter Teil: Die naturkundlichen und historischen Handschriften, Rechtshandschriften, Varia (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg 1,2), Wiesbaden 1980, S. 34. [online]
  • Dieter Blume, Mechthild Haffner, Wolfgang Metzger unter Mitarbeit von Katharina Glanz, Sternbilder des Mittelalters und der Renaissance. Der gemalte Himmel zwischen Wissenschaft und Phantasie, Band II: 1200–1500, Teilband II.1: Text und Katalog der Handschriften, Berlin/Boston 2016, S. 852-854 (N. 131).
Archivbeschreibung---
Dezember 2020