Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 13383

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
St. Gallen, Stiftsbibl., Cod. 591Codex320 Seiten

Inhalt 

S. 1-161 = 'Ursula und die elftausend Jungfrauen' (Prosalegende)
S. 162-233 = Elisabeth von Schönau: 'Revelationes de sacro exercitu virginum Coloniensum', dt.
S. 234-259 = Exempla von den 11000 Jungfrauen
S. 260-264 = 'Cordula' (Prosalegende)
S. 265-290 = 'Mantel Unserer Lieben Frau' / 'Der geistliche Mantel unserer lieben Frau'
S. 290-295 = Gebet
S. 295-302 = Mechthild von Hackeborn: 'Liber specialis gratiae', dt. (Exzerpte)
S. 303-319 = Gebete

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße205 x 140 mm
Schriftraum140 x 70-80 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl18
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. (Köster S. 301); 15. Jh. (Scarpatetti S. 129)
Schreibsprachealem. (Köster S. 301)

Forschungsliteratur 

Literatur
(in Auswahl)
  • Gustav Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, Halle 1875 (Nachdruck Hildesheim/New York 1975), S. 191. [online]
  • Kurt Köster, Elisabeth von Schönau. Werk und Wirkung im Spiegel der mittelalterlichen handschriftlichen Überlieferung, in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 3 (1951), S. 243-315, hier S. 301f. (Nr. 106). [online]
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen, Bd. 1: Abt. IV, Codices 547-669. Hagiographica, Historica, Geographica, 8.-18. Jahrhundert, Wiesbaden 2003, S. 129-131.
Archivbeschreibungvorhanden
Ergänzender HinweisK. Graf vermutet Bezug zu Karlsruhe, Landesbibl., Cod. St. Georgen 76 (vgl. Archivalia 23.8.2013).
Mitteilungen von Klaus Graf
Juli 2014