Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 13389

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
St. Gallen, Stiftsbibl., Cod. 605Codex422 Seiten

Inhalt 

S. 119-139 = Gallus Kemli: Übersetzung von Petrus Pictaviensis 'Compendium historiae in genealogia Christi'
S. 324-346 = Gallus Kemli: Spiegel der Jungfrau Maria von der Erlösung des Menschengeschlechts

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße300-305 x 210-215 mm
Schriftraumwechselnd
Spaltenzahl2
BesonderheitenGallus Kemli (vgl. S. 223)
Entstehungszeit1465 (S. 223, betrifft einen lateinischen Text in der gleichen Handschrift)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Muthmann S. 372 (Abb. 21) [= S. 300], S. 373 (Abb. 22) [= S. 326]
  • Scarpatteti (1991) Abbildungsbd., S. 128 (Abb. 328) [= S. 224]
Literatur
(Hinweis)
  • Gustav Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, Halle 1875 (Nachdruck Hildesheim/New York 1975), S. 195. [online]
  • Jules Lutz und Paul Perdrizet, Speculum humanae salvationis, Bd. I, Mülhausen 1907, S. XVII (Nr. 205). [online]
  • Friedrich Muthmann, Mutter und Quelle. Studien zur Quellenverehrung im Altertum und im Mittelalter, Basel 1975, S. 368-370, 372f.
  • Bruno Boesch, Die deutschen Schriften des St. Galler Mönches Gallus Kemli, in: Florilegium Sangallense. Festschrift für Johannes Duft zum 65. Geburtstag, hg. von Otto P. Clavadetscher, Helmut Maurer und Stefan Sonderegger, St. Gallen/Sigmaringen 1980, S. 123-147, hier S. 146.
  • Hardo Hilg, Das 'Marienleben' des Heinrich von St. Gallen. Text und Untersuchung. Mit einem Verzeichnis deutschsprachiger Prosamarienleben bis etwa 1520 (MTU 75), München 1981, S. 420 (Nr. 53).
  • Arne Holtorf, Kemli, Gallus, in: 2VL 4 (1983), Sp. 1107-1112 + 2VL 11 (2004), Sp. 836, hier Bd. 4, Sp. 1109.
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 3: Die Handschriften der Bibliotheken St. Gallen - Zürich, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1991, Textbd. S. 49f. (Nr. 135), S. 290f. (Schreiberverzeichnis), Abbildungsbd. S. 128 (Abb. 328).
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen, Bd. 1: Abt. IV, Codices 547-669. Hagiographica, Historica, Geographica, 8.-18. Jahrhundert, Wiesbaden 2003, S. 172-176.
  • Sabine Griese, Text-Bilder und ihre Kontexte. Medialität und Materialität von Einblatt-Holz- und -Metallschnitten des 15. Jahrhunderts (Medienwandel - Medienwechsel - Medienwissen 7), Zürich 2011, S. 441, Anm. 262.
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisVgl. Cambridge (GB), University Libr., MS Add. 4454
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
sw, Dezember 2021