Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 13402

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Greifswald, Universitätsbibl., nd. Hs. 1Codex22 Blätter

Inhalt 

Arnt Buschmann: Mirakelbericht, ndl. (F)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße205 x 145 mm
Entstehungszeitum 1450/60 (Geiß S. 171)
Schreibsprachegelderländ.-klevisch (Geiß S. 171)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Josef Deutsch, Die Handschriften der Abteilung für niederdeutsche Literatur bei der Universitätsbibliothek zu Greifswald (Zentralblatt für Bibliothekswesen. Beiheft 57), Leipzig 1926, S. 1f. [online]
  • Hartmut Beckers, Buschmann, Arnt, in: 2VL 1 (1978), Sp. 1142-1145 + 2VL 11 (2004), Sp. 308, hier Bd. 1, Sp. 1143.
  • Jürgen Geiß, Mittelalterliche Handschriften in Greifswalder Bibliotheken. Verzeichnis der Bestände der Bibliothek des Geistlichen Ministeriums (Dombibliothek St. Nikolai), der Universitätsbibliothek und des Universitätsarchivs, Wiesbaden 2009, S. 171. [online]
  • Marco Brösch, Zur Text- und Überlieferungsgeschichte von Arnt Buschmanns Mirakel - ein Werkstattbericht mit einer Beschreibung aller bisher bekannten Handschriften und Drucke bis 1520, in: Arnt Buschmanns Mirakel. Eine Jenseitsvision des 15. Jahrhunderts. Untersuchungen zu Textentstehung und Verbreitung mit einer Edition der Hamborner Handschrift, hg. von Ludger Horstkötter, Münster 2016, S. 19-84, hier S. 48.
ArchivbeschreibungJoseph Klapper (1910) 8 Bll.
Mitteilungen von Sine Nomine
April 2016