Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 13415

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Greifswald, Universitätsbibl., nd. Hs. 18 [verschollen]Codex6 Blätter, vermutlich eine Lage einer Handschrift

Inhalt 

Bl. 1r-3v = Exempel von einer Nonne und einem toten Ritter
Bl. 4r-6v = leer

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße215 x 150 mm
Schriftraum170 x 110 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl30-34
Entstehungszeit1. Hälfte 15. Jh. (Deutsch S. 63)
Schreibsprachewestnd. (Geiß S. 194)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Josef Deutsch, Die Handschriften der Abteilung für niederdeutsche Literatur bei der Universitätsbibliothek zu Greifswald (Zentralblatt für Bibliothekswesen. Beiheft 57), Leipzig 1926, S. 63. [online]
  • Jürgen Geiß, Mittelalterliche Handschriften in Greifswalder Bibliotheken. Verzeichnis der Bestände der Bibliothek des Geistlichen Ministeriums (Dombibliothek St. Nikolai), der Universitätsbibliothek und des Universitätsarchivs, Wiesbaden 2009, S. 194. [online]
ArchivbeschreibungEmil Henrici (1909) 2 Bll. (unter Kassel, Privatbesitz Frau Düning, o. Sign. [a])
Juli 2018