Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 13673

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Reval / Tallinn, Stadtarchiv /Tallinna Linnaarhiiv, Bestand 230 Cm 15Codexnoch 113 Blätter

Inhalt 

Lat. medizinische Sammelhandschrift; darin nd.:
Bl. 46r = Rezept
Bl. 71r-101v = 'Synonima apotecariorum'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße295 x 220 mm
BesonderheitenHamburg (Bl. 101v)
Entstehungszeit1431 (Bl. 101v)
Schreibsprachend.

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Kala S. 191 [= Einband], 192 [= Bl. 10r], 194 [= Bl. 70v/71r], 195 [= Bl. 100v/101r] (in Farbe)
Literatur
  • Bernhard Schnell, Mittelalterliche Vokabularien als Quelle der Medizingeschichte: Zu den 'Synonima apotecariorum', in: Würzburger medizinhistorische Mitteilungen 10 (1992), S. 81-92 (ohne diese Hs.).
  • Tiina Kala (Hg.), Mittelalterliche Handschriften in den Sammlungen des Stadtarchivs Tallinn und des Estnischen Historischen Museums. Katalog, Tallinn 2007, S. 190-195.
Archivbeschreibung---
Jürgen Wolf (Berlin) / Bernhard Schnell (Göttingen), August 2010