Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 13990

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Königsberg, Staats- und Universitätsbibl., (GB) U.a. 7.8° [verschollen]Codex223 Blätter

Inhalt 

Bl. 1v-14v = Kalender
Bl. 15r-223r =  Gebetbuch (beginnend mit den 7 Bußpsalmen; Bl. 39v Nicäno-Konstantinopolitanisches Glaubensbekenntnis)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößeca. 125 x 78 mm
Schriftraumunbekannt
Spaltenzahlunbekannt
Zeilenzahlunbekannt
Entstehungszeit15. Jh. (Steffenhagen S. 534)
Schreibspracheniederrhein. (Päsler [2000] S. 181)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Emil Steffenhagen, Die altdeutschen Handschriften zu Königsberg, in: ZfdA 13 (1867), S. 501-574, hier S. 534f. (Nr. XXXI). [online]
  • Franz Hipler, Christliche Lehre und Erziehung in Ermland und im preussischen Ordensstaate während des Mittelalters, in: Zeitschrift für die Geschichte und Altertumskunde Ermlands 6 (1875-1878), S. 81-183, hier S. 135f. (mit Textprobe).
  • Ralf G. Päsler, Zu den mittelalterlichen Handschriften der Gottholdschen Bibliothek. Ein Beitrag zur Rekonstruktion des Handschriftenbestandes der ehem. Staats- und Universitätsbibliothek Königsberg, in: Berichte und Forschungen. Jahrbuch des Bundesinstituts für ostdeutsche Kultur und Geschichte 5 (1997), S. 7-15, hier S. 14.
  • Ralf G. Päsler, Katalog der mittelalterlichen deutschsprachigen Handschriften der ehemaligen Staats- und Universitätsbibliothek Königsberg. Nebst Beschreibungen der mittelalterlichen deutschsprachigen Fragmente des ehemaligen Staatsarchivs Königsberg. Auf der Grundlage der Vorarbeiten Ludwig Deneckes, hg. von Uwe Meves (Schriften des Bundesinstituts für ostdeutsche Kultur und Geschichte 15), München 2000, S. 181f.
Archivbeschreibung---
Ralf G. Päsler (Marburg), Mai 2016