Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 14214

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
London, British Libr., MS Add. 11847Codex186 Blätter

Inhalt 

Bl. 186r = 'Reisesegen' und 'psalmenähnliches lat. Gebet mit deutscher Nachschrift', dieses wohl unvollständig, da vor Bl. 186 ein Blatt herausgeschnitten ist

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße214 x 154 mm
Schriftraum160 x 110 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl19
Datierung der Hs. spätes 12. Jh. (Priebsch, S. 118)
Überlieferungstyp Nachtrag

Einträge durch die Texthand in der Hs. eines lat. Psalters mit Cantica, Litanei, dem athanasischen Glaubenssymbol und einem voraufgehenden Kalendar.

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung im Internet: Bl. 186r
Literatur
  • Catalogue of Additions to the Manuscripts in the British Museum in the years 1841-1845, London 1850, S. 11. [online]
  • Robert Priebsch, Deutsche Handschriften in England, Bd. 2, Erlangen 1901, S. 118f. (Nr. 138) (mit Abdruck). [online]
  • Ernst Hellgardt, Die deutschsprachigen Handschriften im 11. und 12. Jahrhundert. Bestand und Charakteristik im chronologischen Aufriß, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 35-81, hier S. 67 (Nr. 174).
  • Jürgen Wolf, Psalter und Gebetbuch am Hof: Bindeglieder zwischen klerikal-literaler und laikal-mündlicher Welt, in: Orality and Literacy in the Middle Ages. Essays on a Conjunction and its Consequences in Honour of D. H. Green, hg. von Mark Chinca und Christopher Young, Turnhout 2005, S. 139-179, hier S. 174, Nr. 52.
ArchivbeschreibungRobert Priebsch (1906) 3 Bll.
Elke Krotz (Wien), Juli 2011